QUEK: Ziel und Zweck

Der Quartierverein engagiert sich für eine Entwicklung Witikons, welche die Lebensqualität erhält oder erhöht. Um sich zu entlasten und die Entwicklung doch konkret mitbestimmen zu können, hat der Vorstand vor vielen Jahren die Quartierentwicklungskommission (QUEK) ins Leben gerufen. Sie besteht aus Witikerinnen und Witikern, die an Fragen der Quartierentwicklung interessiert sind und die bereit sind, ihr Know-how zum Wohl Witikons einzubringen. Die QUEK befasst sich mit Projekten im Hochbau, Tiefbau, öffentlichen Verkehr usw. und berät und unterstützt den Vorstand im Umgang mit diesen Projekten.

René Hechenberger, Finanzvorstand des Quartiervereins, hat aus zeitlichen Gründen das Präsidium der QUEK im Oktober 2019 abgegeben. Unter seiner Leitung hat die QUEK zahlreiche Projekte der Stadt, die Witikon betreffen, unter die Lupe genommen und meistens konkrete Verbesserungen erreicht, beispielsweise bei der Sanierung der Witikonerstrasse. Vielen Dank, René, für dein siebenjähriges Wirken als Präsident der QUEK.

Balz Bürgisser ist jetzt Präsident der QUEK. Ihre weiteren Mitglieder sind: Christian Christen, Simon Kraus, Ann-Catherine Nabholz, Jürg Rauser, Christoph Schmid, Andreas Schönenberger, Jürg Schoch.

Im Jahr 2019 fanden eine QUEK- und eine QUEKplus-Sitzung statt. Letzteres ist eine Sitzung, zu der auch Vertreter der städtischen Ämter und Dienstabteilungen eingeladen sind. Im Jahr 2020 wird sich die QUEK zu drei normalen Sitzungen treffen, und es findet eine QUEKplus-Sitzung statt.

Willkommen sind weitere Witikerinnen und Witiker, die in der QUEK mitarbeiten wollen. Bitte melden Sie sich beim Präsidenten!

Kommunaler Richtplan

QUEK und Vorstand des Quartiervereins haben sich – im Rahmen der öffentlichen Auflage – mit den kommunalen Richtplänen „Verkehr“ und „Siedlung, Landschaft, öffentliche Bauten und Anlagen“ intensiv beschäftigt und insbesondere folgende Anliegen eingebracht:

- Anliegen des QV: Eine Busverbindung vom Zentrum Witikon via Eierbrecht zur Burgwies und weiter zum Balgrist. So könnte die Eierbrecht endlich durch den öV erschlossen werden.

Stellungnahme der Stadt: Nicht berücksichtigt mit der Begründung, die Eierbrecht sei gemäss Angebotsverordnung ausreichend mit dem öV erschlossen.

- Anliegen des QV: Ein Hallen- und Freibad im Gebiet „Im Hau“ neben der Sportanlage Looren. Dieser Traum der Witikerinnen und Witiker wäre vor 40 Jahren fast in Erfüllung gegangen.

Stellungnahme der Stadt: Nicht berücksichtigt mit der Begründung, der Bedarf nach Freibädern sei abgedeckt. Ein Hintertürchen lässt die Stadt offen: In die Stadtortsuche nach einem zusätzlichen Hallenbad werde Witikon einbezogen.

- Anliegen des QV: Ein Quartierpark am Ort der früheren Buswendeschleife Berghalde. Es besteht ein Bedarf nach einem solchen Park mit Spiel- und Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt und mit einem Gastro-Betrieb.

Stellungnahme der Stadt: Berücksichtigt mit dem Hinweis, dass der direkt angrenzende Kirchenhügel Naturschutzgebiet sei.

Weitere Themen

Die QUEK beschäftigt sich auch mit folgenden Witiker Themen:

-       Sanierung der Witikonerstrasse und der Trichtenhausenstrasse

-       Witiker-Huus / GZ-Witikon

-       Quartierpark Berghalde

-       Dreifachsporthalle auf der Sportanlage Looren

-       ÖV: Direkte Buslinie zum Hauptbahnhof und Buslinie Witikon - Bahnhof Stettbach

-       Erweiterung Schulanlage Langmatt

-       Diverse Hochbauten

Die Partizipation der Bevölkerung an der Quartierentwicklung ist wichtig. Daher beabsichtigt die QUEK, im Jahr 2020, eine Befragung der Bevölkerung durchzuführen. Nach Auswertung der Ergebnisse wird die QUEK entscheiden, wie es in diesem partizipativen Prozess weitergeht.