Die baufällige Meyerhofscheune in Witikon wird durch die Stadt saniert und erneuert. Sie wird ein Ortsmuseum, in dem auch kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Stadtrat und Finanzvorstand Daniel Leupi hat anfangs Januar 2016 so entschieden – ganz im Sinne des Quartiervereins. Obwohl die Meyerhofscheune erst in ca. zwei Jahren in neuem Glanz erstrahlen wird, wurde der Trägerverein in weiser Voraussicht schon jetzt gegründet.

 

Gründung 1 Web

                            Gründung 2 Web

 

Der Donnerstag, 28. Januar 2016, wird in die Chronik Witikons eingehen: An diesem Tag wurde der Verein Meyerhofscheune gegründet. Dieser Verein bezweckt die Einrichtung, den Betrieb, den Unterhalt und die Förderung des Ortsmuseums Witikon in der Meyerhofscheune. Dazu sammelt und pflegt er Objekte mit Bezug auf die ehemalige Gemeinde und das heutige Stadtquartier Witikon. Der Verein führt auch Veranstaltungen in der Meyerhofscheune durch, die andere Angebote im Quartier ergänzen. Zudem koordiniert der Verein die Nutzung der Meyerhofscheune und ihres Aussenraums durch das Gemeinschaftszentrum Witikon mit den übrigen Aktivitäten.

 

Typisch Witikon: Der Andrang zur Gründungsversammlung war erstaunlich gross:  Es nahmen 32 Gründungsmitglieder und 5 Gäste teil. Die Atmosphäre im Zunftsaal des Restaurants Elefant war gut und erwartungsvoll. Quartiervereinspräsident Balz Bürgisser leitete zielgerichtet und humorvoll die Versammlung. Er informierte zuerst über die Rahmenbedingungen der Vereinsgründung; dann wurde der Verein mit Begeisterung gegründet.

Im Züriberg vom 11. Februar 2016 hat Lea Schenkel hat eine sehr interessante Zusammenfassung der Gründungsversammlung geschrieben. Ein Klick lohnt sich um den Beitrag zu lesen.