Seit beinahe zwei Jahren verdienen sich ca. 16 Oberstufenschülerinnen und -Schüler ihr Taschengeld an der Jobbörse vom GZ Witikon. Die kleineren, zeitlich befristeten Arbeiten werden von Privatpersonen wie auch vom Gewerbe bei der Jobbörse in Auftrag gegeben.

“Ich musste mit einer Kollegin zusammen eine Waschmaschine die Treppe hinunter tragen” erinnert sich Deborah, 15, an einen ihrer schwierigsten Aufträge bei der Jobbörse. “Das war wirklich hart”. Bei solchen und ähnlichen Einsätzen hätte sie gelernt, auch mal auf die Zähne beissen, wenn es sein muss, gibt Deborah zu Protokoll. Meistens war dies jedoch nicht unbedingt nötig, so die Schülerin.

Die Jobbörse wird von der Jugendarbeit des GZ Witikon lanciert und begleitet. Rund 40 Kunden gehören zum Stamm der Auftraggeber, ein bis zwei Aufträge kommen wöchentlich herein. Bei durchschnittlich einem bis zwei Einsätzen pro Monat verdiente Deborah genug Geld, um ihre Handyrechnung zu bezahlen. Die Spannbreite der Arbeiten, die von Privatpersonen und vom Gewerbe an die Schüler abgegeben werden können, ist gross. Deborah musste zum Beispiel Blumen giessen, Hecken schneiden, Hunde spazieren führen oder Prospekte verteilen. So wie Deborah machen seit Februar 05 mehrere Jugendliche erste Erfahrungen in der Arbeitswelt. An der Jobbörse üben sie den Umgang mit selbstverdientem Geld und lernen verschiedenen QuartierbewohnerInnen –oft auch über Generationen hinweg– kennen.

Für eine Stunde Arbeit werden dem Auftraggeber/der Auftraggeberin Fr. 15.- verrechnet. Davon bekommen Fr. 11.- die Jugendlichen, der Restbetrag wird für das betreiben der Jobbörse und für andere Jugendprojekte eingesetzt.

Neu gibt es bei der Jobbörse auch Stundengutscheine, mit denen man jemandem eine Freude machen kann.

Haben Sie einen Auftrag für uns?

Das Team der Jobbörse ist am Mittwoch von 13:30 – 17:00 unter 044 422 75 61, oder perMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.