Der Zürcher Stadtrat hat bereits 2016 angekündigt, die Schnittstelle der Stadt zur Bevölkerung in den Quartieren zu überprüfen. Jetzt hat er den konkreten Prozess, der im November 2018 beginnt, vorgestellt. Eine Spurgruppe bestehend aus 15 Mitgliedern trifft sich fünfmal, zwei Grossgruppenkonferenzen (mit max. 150 Teilnehmenden) werden durchgeführt, E-Partizipation ist für alle Interessierten offen. Die so aufgegleiste Überprüfung kostet die Stadt ca. Fr. 150‘000.

Der Quartierverein Witikon (QVW) hat den vom Stadtrat vorgeschlagenen Prozess analysiert und diskutiert und eine detaillierte Stellungnahme erarbeitet. Er begrüsst es, dass die Quartiere und deren Entwicklung im Fokus der städtischen Behörden und des öffentlichen Interesses stehen. Die Quartiere sind wichtig für die Menschen in dieser Stadt und die Quartiervereine leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in den Quartieren.
Hier können Sie die Stellungnahme des Quartiervereins im Wortlaut lesen.