Wagen web 2019Tambouren web 2019Am Mittwoch, 6. November 2019 versammelten sich mehr als 900 Kinder mit ihren Eltern und vielen Kinderwagen bei der katholischen Kirche an der Carl-Spitteler-Strasse. Um 18.15 Uhr begannen die Tambouren mit ihrem Spiel. Der traditionelle Räbeliechtli-Umzug mit den vielen prächtig geschnitzten Räben.startete weiterherum sicht- und hörbar auf seinen Weg durch Witikon. Das Wetter war trocken und nicht allzu kalt. Sogar Unterwegs web 2019Schoggibrötli web 2019der Mond leuchtete auf dem Rundgang. Wie immer war es ein wunderschöner Anlass begleitet von einem grossen prächtig dekorierten Räben-Wagen kreiert von den Schülerinnen und Schüler des Looren Schulhauses. Am Ziel bei der Bucher Schule warteten die beliebten Schoggibrötli und der warme Orangenpunch auf die Kinderschar. Es war ein übermütiges Geplauder Kunstwerk web 2019Künstler web 2019und die ganze Teilnehmerschar hatte sichtlich viel Vergnügen. Der Quartierverein hat dafür gesorgt, dass diese Veranstaltung erfolgreich durchgeführt werden konnte. Ein besonderer Dank geht an Tayfun Celiker für die professionelle Organisation und an Edi Schwager für die Verteilung der Räben an die Schulen und ans GZ Witikon. Bis der Umzug steht braucht es zahlreiche weitere engagierte Helferinnen und Helfer. Ohne sie wäre der Anlass nicht möglich gewesen. An sie alle geht ein grosses Dankeschön: Maja Riszdörfer, Martin Baumgarten, Cristina Bürgisser und ihre Söhne, Eduard Schwager, Elisabetta Bruzzone, René Hechenberger, Philipp und Michelle Hotzenköcherle, Beata und Elisabetta Celiker, Karl Schneider und Deborah vom GZ Witikon.

 

 

Witiker Huus webDer Stadtrat hat am 19. Dezember 2018 auf Antrag der Denkmalpflegekommission beschlossen, das Haus Witikonerstrasse 405, das „Witiker-Huus“, aus dem Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte zu entlassen. Der Zürcher Heimatschutz hat – gestützt auf ein Gutachten ­– dagegen Rekurs eingereicht. Das Baurekursgericht hat am 4. Oktober 2019 diesen Rekurs abgewiesen. Der Quartierverein bedauert diese Entwicklung sehr. Damit droht dem Witiker-Huus der Abriss. 
Der Quartierverein Witikon appelliert an den Zürcher Stadtrat die Petition der Witiker Bevölkerung vom 28. August 2019 ernst zu nehmen und das Witiker-Huus zu erhalten.

Lesen Sie hier die Medienmitteilung des Quartiervereins mit dem Appell an den Zürcher Stadtrat.

 

 

Auto Feuerwehr webAm 28. September organisierte der Quartierverein Witikon einen Feuerwehrtag. Bei schönem Herbstwetter kamen zahlreiche Familien mit Kindern zum Langmattschulhaus und liessen sich begeistern. Ein modernes Tanklösch-Fahrzeug von Schutz und Rettung Zürich und die alte Witiker Feuerwehrspritze des Feuerwehr-Vereins Witikon standen auf Spritze webdem Platz. Als weiteren Höhepunkt brachte ein Team von TransMedical einen Rettungswagen auf den Platz und zeigte die Einrichtung und die Funktionen, welche für die erste Hilfe und den Transport ins Spital gebraucht werden. Kleine und grosse Feuerwehrleute konnten das Feuerwehrauto von innen und aussen begutachten oder mit Wasser fiktives Feuer löschen. An der Feuerwehrspritze musste unter Einsatz von Muskelkraft Druck erzeugt Haus löschen webAn der Arbeit webwerden, um mit dem Strahlrohr genügend Wasser zu spritzen. Das Angebot der  Metzgerei Kratzer zum Löschen von Hunger und Durst war ausgezeichnet und wurde rege genutzt. Auf den bereitgestellten Festbankgarnituren liess sich eine gemütliche Mittagspause einlegen und die verschiedenen Notfallnummern konnten repetiert werden. Es war ein gelungener und lehrreicher Anlass auf dem Pausenplatz Langmatt.
Der grosse Einsatz der Organisatoren, allen voran Vanessa Kiefer mit Feuerwehrleuten der Milizfeuerwehrkompanie Ost, den Freiwilligen vom Quartierverein Witikon und des Feuerwehr-Vereins Witikon hat sich gelohnt. Ein grosses Dankeschön geht an alle Beteiligten.

 

 


Witiker Huus webDer Quartierverein Witikon will das Haus Witikonerstrasse 405, das „Witiker-Huus“, erhalten. Dieses Haus an der Ecke Witikonerstrasse/Loorenstrasse ist für das Quartier von grosser politik-, sozial- und wirtschaftspolitischer Bedeutung und erhält die Erinnerung an das Witiker Unterdorf aufrecht. Daher lanciert der Quartierverein zusammen mit der IG Pro Witiker-Huus eine Petition. Bis Ende Juni 2019 sollen im Quartier mindestens 2000 Unterschriften gesammelt und anschliessend dem Stadtrat übergeben werden.
 

Das Gemeinschaftszentrum (GZ) ist im Witiker-Huus eingemietet. Die Lage ist gut; leider ist wenig Aussenraum vorhanden, und die Zukunft ist unsicher: Der Mietvertrag mit der Eigentümerin läuft Ende September 2025 aus und wird möglicherweise nicht erneuert. Das GZ ist für ein lebendiges Quartier enorm wichtig. Seine Aktivitäten sind vielfältig und richten sich an Jung und Alt.

Mit dieser Petition setzt sich der Quartierverein für den Erhalt des Witiker-Huus ein. Parallel dazu strebt der Quartierverein an, dass es in Witikon ein zentral gelegenes GZ mit genügend Innen- und Aussenraum gibt.

Hier lesen Sie die vollständige Pressemitteilung zur Erhaltung des „Witiker-Huus“

Petitionstext und Unterschriftenbogen zum Download

 

 

"Witiker Huus" und GZ Witikon - Stellungnahme des Quartiervereins

Witiker Huus webAm 19. Dezember 2018 hat der Stadtrat auf Antrag der Denkmalpflegekommission beschlossen, das Haus Witikonerstrasse 405, das sogenannte „Witiker Huus“, nicht unter Schutz zu stellen und aus dem Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte zu entlassen. Dieser Beschluss wurde im Tagblatt vom 16. Januar 2019 publiziert. Der Zürcher Heimatschutz hat gegen diesen Entscheid Rekurs beim Baurekursgericht erhoben. Falls das Witiker Huus nicht unter Schutz gestellt wird, so wird es voraussichtlich abgebrochen. Denn die Eigentümerin, die Pensionskasse der Schweizerischen Rückversicherungsgesellschaft (Swiss Re), beabsichtigt, auf der ganzen Parzelle WI 3527 eine Arealüberbauung zu realisieren.Der Vorstand des Quartiervereins hat sich an seiner Sitzung vom 4. März 2019 mit dem Witiker Huus befasst.

Lesen Sie hier die Stellungnahme des Quartiervereins

 

Sperrung der Trichtenhausenstrasse - Stellungnahme des Quartiervereins

Seit Montag, 14. Januar 2019, ist die Trichtenhausenstrasse zwischen der Trichtenhausermühle und dem Chelleweg in Richtung Witikon gesperrt (ausgenommen für Velos und Mofas, Nottfallfahrzeuge und Kleinbusse der Linie 91). Alle im Gebiet Trichtenhausen, Trichtisal, Wiesliacher, Kienastenwies wohnenden oder arbeitenden Menschen - das sind gut 3‘000 Personen - müssen, wenn sie vom Gebiet Forch / Zollikerberg mit dem Auto nach Hause bzw. zur Arbeit fahren möchten, einen Umweg in Kauf nehmen. Der Quartierverein hat sich bei den zuständigen städtischen Stellen dafür stark gemacht, dass das Einbahnregime auf der Trichtenhausenstrasse gelockert wird – mit Erfolg.

Lesen Sie hier die Stellungnahme des Quartiervereins

 

 

 

Der Zürcher Stadtrat hat bereits 2016 angekündigt, die Schnittstelle der Stadt zur Bevölkerung in den Quartieren zu überprüfen. Jetzt hat er den konkreten Prozess, der im November 2018 beginnt, vorgestellt. Eine Spurgruppe bestehend aus 15 Mitgliedern trifft sich fünfmal, zwei Grossgruppenkonferenzen (mit max. 150 Teilnehmenden) werden durchgeführt, E-Partizipation ist für alle Interessierten offen. Die so aufgegleiste Überprüfung kostet die Stadt ca. Fr. 150‘000.

Der Quartierverein Witikon (QVW) hat den vom Stadtrat vorgeschlagenen Prozess analysiert und diskutiert und eine detaillierte Stellungnahme erarbeitet. Er begrüsst es, dass die Quartiere und deren Entwicklung im Fokus der städtischen Behörden und des öffentlichen Interesses stehen. Die Quartiere sind wichtig für die Menschen in dieser Stadt und die Quartiervereine leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in den Quartieren.
Hier können Sie die Stellungnahme des Quartiervereins im Wortlaut lesen.

 

 

IBank1 webm Frühling 2016 häuften sich die Klagen der Quartierbevölkerung über verschmutzte oder beschädigte Ruhebänke. Zudem ergab eine Umfrage des Gemeinschaftszentrums, dass die Witikerinnen und Witiker zusätzliche Sitzbänke an geeigneten Standorten wünschen. Angesichts dieser Fakten handelte der Vorstand des Quartiervereins: Er setzte im September 2016 eine Arbeitsgruppe Ruhebänke ein – mit dem Ziel, dass in Witikon gepflegte Ruhebänke in angemessener Anzahl zur Verfügung stehen.

Im Frühling 2017 evaluierte die Arbeitsgruppe neue Standorte für Ruhebänke. Sie bestimmte geeignete Orte für zusätzliche Ruhebänke: fünf im Siedlungsgebiet und vier im Witiker Wald. Da die Standorte teilweise auf privatem Grund liegen, musste das Einverständnis der Eigentümer eingeholt werden. Dabei bekamen die Mitglieder der Arbeitsgruppe viel Wohlwollen zu spüren. Im Herbst 2017 war es schliesslich so weit: Fünf neuen Ruhebänke im Siedlungsgebiet und vier im Witiker Wald wurden aufgestellt. 

Lesen Sie hier den Abschlussbericht der Arbeitsgruppe Ruhebänke

 

 

 

archiv

In unserer Rubrik "Trouvaillen aus dem Archiv" erfahren Sie in loser Folge, was Witikerinnen und Witiker vor Jahrzehnten beschäftigt hat. Dabei kommen immer wieder aus heutiger Sicht amüsante, wissenswerte oder sogar heute noch aktuelle Themen zur Sprache. 

Im Februar 1971 nahmen die Stimmbürger das eidgenössische Stimm- und Wahlrecht für Frauen mit 65,7% Ja-Stimmen an. Kurz darauf hat der QV Witikon zu einem Politischer Informations-Nachmittag für Frauen eingeladen ..... lesen Sie selbst die Trouvaille 11

Die Trouvaille 12 zeigt die Einladung der Evangelisch-reformierten Kirchenpflege und des QV Witikon von 1970 an die Bevölkerung zu drei Tagungen .... weiter zur Einladung mit teils provokativen Fragen

  

 

Die Quartierentwicklungskommission (Quek) ist eine Kommission des Quartiervereins Witikon und hat den Auftrag, den Vereinsvorstand in allen Fragen der Planung und des Verkehrs  zu beraten und zu entlasten. Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und öfters sind es Projekte der Stadt Zürich, welche die Quek beurteilt. Und das alles in einem lebendigen, spannenden Quartier.

Haben Sie Lust, in der Quek mitzuarbeiten?

 

Ganz neu sind Schokolade-Tafeln mit Witiker Wappen in einer Witiker Verpackung erhältlich. Die Schokolade kann auf dem Sekretariat des Quartiervereins gekauft werden. Achtung: Es sind nur 40 Tafeln der Witiker Schoggi vorrätig.