Der Zürcher Stadtrat hat bereits 2016 angekündigt, die Schnittstelle der Stadt zur Bevölkerung in den Quartieren zu überprüfen. Jetzt hat er den konkreten Prozess, der im November 2018 beginnt, vorgestellt. Eine Spurgruppe bestehend aus 15 Mitgliedern trifft sich fünfmal, zwei Grossgruppenkonferenzen (mit max. 150 Teilnehmenden) werden durchgeführt, E-Partizipation ist für alle Interessierten offen. Die so aufgegleiste Überprüfung kostet die Stadt ca. Fr. 150‘000.

Der Quartierverein Witikon (QVW) hat den vom Stadtrat vorgeschlagenen Prozess analysiert und diskutiert und eine detaillierte Stellungnahme erarbeitet. Er begrüsst es, dass die Quartiere und deren Entwicklung im Fokus der städtischen Behörden und des öffentlichen Interesses stehen. Die Quartiere sind wichtig für die Menschen in dieser Stadt und die Quartiervereine leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in den Quartieren.
Hier können Sie die Stellungnahme des Quartiervereins im Wortlaut lesen.

 

 

Umzug18 webRäbenlichter webDas war ein Riesenbetrieb an der Carl-Spitteler-Strasse in Witikon. Am Mittwoch, 7. November 2018 versammelten sich mehr als 900 kleine und grosse Witikerinnen und Witiker bei der katholischen Kirche. Um 18.15 Uhr begann die Tambourengruppe mit ihrem gekonnten Spiel. Der Räbeliechtli-Umzug mit den vielen prächtig geschnitzten Räben startete weiterherum sicht- und hörbar auf dem traditionelen Weg via Carl Spitteler-Strasse - Segetenweg - Chelleweg – Trichtenhausenfussweg zum Ziel bei der Bucher Schule. Das Wetter und die Temperaturen waren angenehm und es war ein wunderschöner Anlass mit vielen fröhlichen Kindern und Eltern. Am Ziel bei der Bucher Schule angekommen Kinder webOrangenpunsch webwarteten bereits die beliebten Schoggibrötli mit Rosinen und der warme Orangenpunch auf die Kinderschar. Es war ein tolles Geplauder und alle hatten sichtlich viel Vergnügen. Der Quartierverein mit Denise Kiefer und Tayfun Celiker sowie weiteren Vorstandsmitgliedern und Helferinnen und Helfer haben dazu beigetragen, dass diese Veranstaltung im Quartier wieder ein gelungener Event war. Es ist immer viel Arbeit und Aufwand notwendig bis der ganze Umzug professionell organisiert durchgeführt werden kann. Es müssen die alle Räben besorgt und die Verteilung an die Schulen und Kindergärten veranlasst werden. An alle Beteiligten und auch an Roger Berbig, welcher den Vorplatz der Bucher Schule zur Verfügung gestellt hat, geht deshalb ein grosses Dankeschön.

 

 

ARede webm Samstag, 27.Oktober wurde die Witiker Finnenbahn 10 Jahre alt. Für alle Sportbegeisterten in Witikon ein Grund um mit dem Quartierverein diesen Geburtstag zu feiern. Leider ging die Schönwetterperiode ausgerechnet an diesem Samstag zu Ende. Aber trotz kaltem und regnerischem Wetter versammelten sich um 11 Uhr im Hau etwa 40 Personen, um den Alphornklängen und den Reden zuzuhören. Der Präsident des Quartiervereins Balz Bürgisser schilderte die Entstehung der Witiker Finnenbahn und würdigte deren „Väter“: Förster Emil Rhyner von Grün Stadt Zürich und Christoph Schmid, Mitglied der QUEK des Quartiervereins. Daniel Malach vom Nachwuchskader im 10-Kampf gab den anwesenden Sportlerinnen und Sportler Tipps um nachhaltig fit zu bleiben. Danach absolvierten viele Jugendliche und einige Laeufer webAlphornspiel webErwachsene das sportliche Programm auf der Finnenbahn oder dem Vita-Parcours. Als Belohnung gab es ein Zertifikat als Nachweis für die sportliche Leistung sowie einen Witiker Pin. Alles in allem war die Feier ein gelungener Anlass. Für viele Einwohnerinnen und Einwohner von Witikon ist die Finnenbahn und der Vita Parcours auch für die nächsten 10 Jahre ein idealer Ort um fit zu bleiben oder um sportlich wieder aktiv zu werden.

Kulturprozent Logo

Logo Mobiliar

 

 

 

 

 

 

Markt webAm Samstag, 15. September waren fleissige Helfer des Quartiervereins schon um 6 Uhr am Morgen im alten Dorfkern von Witikon an der Arbeit. Es mussten 49 Marktstände aufgestellt werden. Um 9 Uhr konnte der Dorfmärt pünktlich eröffnet werden. Bei prächtigem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen konnten die Besucherinnen und Besucher über den Markt flanieren. Die Witikerinnen und Witiker sowie viele Gäste kamen in Scharen und freuten sich an der herrlichen Atmosphäre und am attraktiven qv webProgramm. Schmackhaftes Gebäck, Honig, Produkte aus der Dritten Welt, Esswaren, Schmuck und viel Selbstgemachtes konnte gekauft werden. Auch am Stand des Quartiervereins herrschte emsiges Treiben: Besonders begehrt waren die neuen Erdbeer Taschen, die Witiker Schoggi und die Ansichtskarten.

Ein grosses Kompliment geht an das Organisations-Team und an die zahlreichen Helfer unter der Leitung von Denise Kiefer vom Quartierverein. Sie haben ausgezeichnete Arbeit geleistet und alles verlief reibungslos. Auch den Anwohnern gebührt ein herzliches Dankeschön war doch die Zufahrt in den Dorfkern kompliziert und die samstägliche Ruhe etwas gestört. Spazieren Sie mit den folgenden Fotos nochmals durch den Dorfmärt 2018 und freuen Sie sich auf den Herbst 2019.

IBank1 webm Frühling 2016 häuften sich die Klagen der Quartierbevölkerung über verschmutzte oder beschädigte Ruhebänke. Zudem ergab eine Umfrage des Gemeinschaftszentrums, dass die Witikerinnen und Witiker zusätzliche Sitzbänke an geeigneten Standorten wünschen. Angesichts dieser Fakten handelte der Vorstand des Quartiervereins: Er setzte im September 2016 eine Arbeitsgruppe Ruhebänke ein – mit dem Ziel, dass in Witikon gepflegte Ruhebänke in angemessener Anzahl zur Verfügung stehen.

Im Frühling 2017 evaluierte die Arbeitsgruppe neue Standorte für Ruhebänke. Sie bestimmte geeignete Orte für zusätzliche Ruhebänke: fünf im Siedlungsgebiet und vier im Witiker Wald. Da die Standorte teilweise auf privatem Grund liegen, musste das Einverständnis der Eigentümer eingeholt werden. Dabei bekamen die Mitglieder der Arbeitsgruppe viel Wohlwollen zu spüren. Im Herbst 2017 war es schliesslich so weit: Fünf neuen Ruhebänke im Siedlungsgebiet und vier im Witiker Wald wurden aufgestellt. 

Lesen Sie hier den Abschlussbericht der Arbeitsgruppe Ruhebänke

 

 

 

archiv

In unserer Rubrik "Trouvaillen aus dem Archiv" erfahren Sie in loser Folge, was Witikerinnen und Witiker vor Jahrzehnten beschäftigt hat. Dabei kommen immer wieder aus heutiger Sicht amüsante, wissenswerte oder sogar heute noch aktuelle Themen zur Sprache. 

Im Februar 1971 nahmen die Stimmbürger das eidgenössische Stimm- und Wahlrecht für Frauen mit 65,7% Ja-Stimmen an. Kurz darauf hat der QV Witikon zu einem Politischer Informations-Nachmittag für Frauen eingeladen ..... lesen Sie selbst die Trouvaille 11

Die Trouvaille 12 zeigt die Einladung der Evangelisch-reformierten Kirchenpflege und des QV Witikon von 1970 an die Bevölkerung zu drei Tagungen .... weiter zur Einladung mit teils provokativen Fragen

  

 

Die Quartierentwicklungskommission (Quek) ist eine Kommission des Quartiervereins Witikon und hat den Auftrag, den Vereinsvorstand in allen Fragen der Planung und des Verkehrs  zu beraten und zu entlasten. Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und öfters sind es Projekte der Stadt Zürich, welche die Quek beurteilt. Und das alles in einem lebendigen, spannenden Quartier.

Haben Sie Lust, in der Quek mitzuarbeiten?

 

Ganz neu sind Schokolade-Tafeln mit Witiker Wappen in einer Witiker Verpackung erhältlich. Die Schokolade kann auf dem Sekretariat des Quartiervereins gekauft werden. Achtung: Es sind nur 40 Tafeln der Witiker Schoggi vorrätig. 

 

 

 

 

 

 

 

gz logo klein

Logo stop4job webBrauchen Sie ab und zu eine Hilfe im Hausalt oder Büro? Witiker Oberstufenjugendliche freuen sich über Aufträge.

Das Team von «Stop4Job» ist am Mittwoch von 13:30 – 17:00 unter 044 422 75 61, oder perMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.